Geruchsprüfer kdR
Geruchsprüfer kdR
Geruchsprüfer kdR
Voriger
Nächster

Geruchsprüfer kdR

Sie erhalten Fachkompetenz durch die Schulung mit vielen Geruchsgläsern (Baustoffarchiv mit Fehlgerüchen) und Einzelstoff-Riechbeispielen (Schadstoffgerüchen). Es werden Baustoffdeklarationen (kdR=kontrollierte deklarierte Rohstoffe) und exemplarische Praxisfälle besprochen. 

Auch nach dem Seminar hilft Ihnen ein Expertennetzwerk bei kniffligen und inakzeptablen Innenraumgerüchen.

  • Sie sind in der Lage Gerüche in Innenräumen einzuordnen.
  • Sie können eine wirtschaftliche Ursachensuche anbieten.
  • Sie kennen rechtlichen  Anspruchsgrundlagen und Haftungsregeln bzgl. Fehlgerüchen.
  • Sie können mit einem anerkannten Zertifikat Ihre Fachkompetenz nachweisen.
  • Sie können nach einer Prüfung für 2 Jahre mit dem Titel „Geruchsprüfer kdR“ erwerben.
  • Sie erhalten eine Methodik, um selbst Geruchsproben anzulegen (Geruchsarchiv).
  • Sie erhalten eine professionelle Formular-Vorlage für die Geruchsprüfung.
  • Geruchssinn – anatomische und physiologische Hintergründe
  • Geruchsstoffe – chemische Grundlagen
  • Üben mit Hilfe von realen Geruchsproben (>100) 
  • Leitwerte für die Bewertung von Gerüchen
  • Bestandsaufnahmetechnik bei Fehlgerüchen
  • Geruchsprobenahmen und Beschreibungsverfahren
  • Formulare zur Geruchsprüfung richtig verwenden
  • Bausachverständige
  • Bauberater
  • Handwerker 
  • Architekten

Start mit dem 1. Seminar Geruchsprüfer (Grundlagenseminar). Danach folgt das 2. Seminar Geruchsprüfer kdR  (Fortgeschrittenenseminar) mit einer Abschlussprüfung.

Kurse beginnen am Vorabend ab 19 Uhr mit einem Erfahrungsaustausch (optional)
Der Unterricht am ​Seminartag findet von 9:00-17:00 Uhr statt.

380 €
inkl. Verpflegung und Mittagstisch
ohne Übernachtung und Essen beim optionalen Erfahrungsaustausch am Vorabend
Alle Preisangaben zzgl. 19% MwSt.

Der Geruchsprüferkurs im November 2020 ist leider schon ausgebucht. Bitte bewerben Sie sich für das Frühjahr 2021 wieder.

 Geruchsprüfern wird empfohlen ständig mit einem eigenen Geruchsarchiv zu üben und an Folgeseminaren teilzunehmen.